Segelschiff Fortuna

Das Steuerrad des Segelschiffs Fortuna

 

Das Haus Mignon bietet integrative Segeltörns auf dem Traditionsschiff Fortuna an. Teilnehmen können jeweils 15 Jugendliche im Alter von 12 bis 25 Jahren. Sie werden von zwei Mitarbeitern vom Haus Mignon sowie ein bis zwei Praktikanten pädagogisch betreut.

Die ein- und zweiwöchigen Fahrten führen – abhängig von den Wetterverhältnissen – zu den schönen Inseln, Stränden und Häfen der Ostsee. Gerade behinderte oder lern- und verhaltensauffällige Jugendliche sammeln auf der fast 40 Meter langen und über 100 Jahre alten Fortuna wertvolle Erfahrungen. Gemeinsam setzen sie die Segel, kochen, angeln und erkunden das Land. Ein versierter Skipper und seine Crew vermitteln jedem nach seinen Möglichkeiten das nötige seemännische und navigatorische Handwerk.

Das Leben an Bord ist auf das Einfachste reduziert – Stromsparen mit Petroleumlampen, Abende draußen an Deck, Kochen in der Kombüse, Wasserversorgung durch eine Handpumpe – und die Naturelemente werden in ihrer ursprünglichen Form erlebt. Durch das gemeinsame Handeln wachsen auch sehr gemischte Gruppen bald als Team zusammen. Eltern schätzen das Angebot als herausragende Persönlichkeitsschule im Hinblick auf Sozialverhalten und Gesellschaftsfähigkeit.

 

Die nächsten Segel-Ferienfreizeiten des Hauses Mignon finden wieder 2020 statt:

       

        Törn 1:     27.06. - 11.07.2020 für 12- bis 18-Jährige

        Törn 2:     11.07. - 25.07.2020 für 18- bis 25-Jährige.

Bei Fragen oder zur Anmeldung wenden Sie sich gerne an:

Gabriele Mertins

Telefon: 0162 29 10 259

Fax: (040) 82 27 42 42

E-Mail: mertins@haus-mignon.de

 

(Wenn Sie vielleicht selbst unser Team unterstützen möchten, schauen Sie bitte auf unsere aktuellen Stellenangebote.)

 

Die Segelreisen werden seit über zwanzig Jahren durch den gemeinnützigen Verein Mignon Segelschiffahrt e. V., der aus dem Haus Mignon hervorgegangen ist, mit sozialem, pädagogischen und therapeutischen Zweck durchgeführt. Neben den Haus Mignon-Törns kann die Fortuna im gesamten Zeitraum von Mai bis Oktober gebucht werden. Das Angebot richtet sich an Jugendliche, Erwachsene und Familien, die als Gruppe bis zu 25 Personen gemeinsam eine Seereise gestalten möchten. Die Törns sind auch gut für Klassenfahrten geeignet, wobei der ehemalige Laderaum mit einer Größe von 7 x 5 Metern als Unterrichtsraum genutzt werden kann. Detaillierte Informationen und technische Daten zum Schiff erhalten Sie unter www.mignon-segelschiffahrt.de.

Verschaffen Sie sich einen Eindruck von den Törns mit diesem Film:

Ein Erfahrungsbericht:

Amelie auf Entdeckungstour mit der Fortuna

15 Jahre jung und ohne jede Segelbooterfahrung ging unsere Tochter Amelie im Sommer 2017 zum ersten mal mit der Fortuna auf Reise. Ihre Klassenkameradin, die schon zweimal mitgesegelt war, hatte ihr davon vorgeschwärmt und für Amelie war die Entscheidung gefällt, das wollte sie auch miterleben.

 

Sowohl Amelie als auch wir Eltern hatten keine Ahnung, wie das mit dem Segeln und Amelie wohl klappen würde. Dazu kam, dass Amelie, abgesehen von ihren Klassenreisen, noch nie alleine im Urlaub war. Aber wenn Amelie sich etwas in den Kopf setzt, dann zieht sie das auch durch, und so entschieden wir uns, es einfach zu wagen.

 

Sehr informativ war der Kennenlern-Abend im Mai vor der Reise. Hier konnten wir Fotos und Berichte von der letzten Reise bewundern, Fragen stellen und einen Großteil der Betreuer schon einmal kennenlernen. Amelie suchte sich dabei direkt eine junge Betreuerin aus und sagte zu ihr: "Du sollst mich duschen auf der Fortuna." Damit hatte sie ihr Hauptproblem, dass sie beim Duschen noch Hilfe braucht, schnell gelöst und konnte der Reise ganz entspannt entgegenblicken.

 

Ein bisschen Bauchschmerzen hatten wir schon, als wir sie dann, ausgerüstet mit Kleidern für alle Wetterlagen, zum Haus Mignon brachten, wo die Reise erst einmal mit dem Bus begann. Glücklich begrüßte Amelie alle Mitfahrenden, die sie aus ihrer Schule schon kannte, und natürlich ihre auserwählte Betreuerin, die sie noch einmal an das Duschen erinnerte. Dann verschwand sie im Bus. Noch einmal kurz winken und das Abenteuer konnte beginnen.

 

Während wir hofften und bangten, dass alles gut klappen würde, erlebte Amelie die wohl spannendsten Ferien ihres bisherigen Lebens. Mit den Betreuern war vereinbart, dass sie kurz Bescheid gaben, dass alle gut auf der Fortuna angekommen sind, und dann hörten wir nichts mehr.

 

Los ging es in diesem Jahr in Fredericia in Dänemark. Zwei Wochen lang segelte also unsere Tochter durch die dänische Südsee von Insel zu Insel und von Hafen zu Hafen und genoss ihren ersten Urlaub ohne Eltern mit 15 anderen Jugendlichen, fünf Betreuern und einer fünfköpfigen Segelcrew.

 

Was auf der Reise alle Tolles passierte, erzählte uns Amelie zum Teil nach ihrer Ankunft. Da sie aber von Natur aus nicht so richtig viel erzählt, erfuhren wir das meiste auf dem Nachtreffen. Dieses fand im Dezember auf der Fortuna statt, die zum Überwintern in Finkenwerder stand. Das war natürlich toll, weil wir so alle das wunderschöne historische Schiff bewundern konnten. Mit Kaffee, Kuchen und einem richtig tollen Film konnten wir die Reise noch einmal miterleben. Unglaublich, was Amelie in diesen zwei Wochen dank der motivierten Betreuer und der geübten Segelcrew alles erleben durfte: Sonnenuntergänge, Lagerfeuer am Strand, shoppen in hübschen kleinen dänischen Örtchen, Riesensofteis am Hafen, ein Ausflug mit dem Ruderboot zu einer einsamen Insel, Badestopps an schönen Ostseebuchten, Gitarren- und Liederabende an Bord, Captain's Dinner und vieles mehr. Auch in die Arbeit auf dem Schiff wurde sie eingebunden und lernte unter anderem das große Segel zu hissen.

 

Kein Wunder, dass unsere Tochter bei ihrer Ankunft in Hamburg aus dem Bus stieg, glücklich und braun gebrannt, und uns wie folgt begrüßte: "Nächstes Jahr wieder mitfahren mit der Fortuna." Und: "Die soooo schöne Fortunareise Mama und Papa zeigen."

 

Besser geht es nicht! Wir waren stolz, dass Amelie dieses Abenteuer so prima gemeistert hatte, und Amelie entschied noch am Tag der Rückkehr, dass sie 2018 wieder mit der Fortuna in See stechen wollte.

 

Auch von ihrer zweiten Tour kam sie freudestrahlend zurück und natürlich ist sie 2019 wieder dabei.

 

Einmal Fortuna-Fan, immer Fortuna-Fan.

 

                                                                                    Franziska Ruf im Januar 2019

In eigener Sache

Mit den Törns werden keine Gewinne erzielt und die in Rechnung gestellten Reisekosten sind nicht annähernd kostendeckend. Hinzu kommt, dass die Fortuna außerhalb der Segelsaison jeweils bis zu sechs Monate in Hamburg liegt. In dieser Zeit erfolgen keinerlei Einnahmen. Im Gegenteil, nun fallen die hohen Reparatur- und Wartungskosten für das Traditionsschiff an. Wenn auch viele Arbeiten ehrenamtlich durchgeführt werden, so ist doch die Unterhaltung des Schiffes ohne Spender nicht möglich. Auch für Kinder, deren Familien sich die therapeutischen Törns nicht leisten können, werden stets Geldgeber gesucht. Wenn Sie uns unterstützen möchten, wenden Sie sich bitte an die Benita Quadflieg Stiftung.

Haus Mignon

Postanschrift:

Sternstr. 106
20357 Hamburg

Tel.: (040) 82 27 42 10
Fax: (040) 82 27 42 42

info@haus-mignon.de

 

Frühförderstelle

Haus Mignon
Sternstr. 106
20357 Hamburg
Tel.: (040) 40 18 55 56
Fax: (040) 40 18 54 24
fruehfoerderung@haus-mignon.de

 

Kontoverbindung

IBAN:
DE54200505501253123630

BIC:
HASPDEHHXXX